Abitur nachholen

Obwohl der Anteil der Abiturienten bei den Schulabgängern ständig steigt, gibt es nach wie vor viele Menschen, die sich nach der Mittleren Reife für eine berufliche Ausbildung entscheiden oder sich so entschieden haben.

Nach dieser Ausbildung und den ersten beruflichen Erfahrungen kommt dann oft der Wunsch, doch noch das Abitur nachzuholen und zu studieren.

Wenn man allerdings das Lebenseinkommen eines Facharbeiters mit dem eines Diplomingenieurs vergleicht, wird man in vielen Fällen keinen großen Unterschied feststellen können. Was der eine durch Ausbildung und Arbeit verdient, während der andere noch das Abitur macht, danach studiert und erst dann in das Berufsleben eintritt, das entspricht in etwa dem, was der andere dann an Mehrverdienst zu erwarten hat. Dies gilt natürlich nicht bei einem nebenberuflichen Studium. Doch sollte man sich dies vor Augen halten. Mit dem Nachholen des Abiturs allein ist es nicht getan. Dies zahlt sich wirtschaftlich nicht aus. Ein Studium muss sich dann noch anschließen. Dies ist eine lange Zeit, während der der Student durch das Fernstudium zeitlich sehr angespannt ist und die Familie und Partnerschaft abträglich sein kann.

Gratis Infomaterial

Neben dem Beruf Abitur nachholen - ein Fernstudium macht es möglich.

Ein weiterer Aspekt sei noch erwähnt. Sowohl Abitur und Studium sind recht theoretischer Natur. Dies ist nicht jedermanns Sache. Eventuell ist es möglich, die gewünschten Kenntnisse auf anderem Wege, beispielsweise durch eine Zusatzqualifikation, zu erwerben. Dies kann wirtschaftlich sinnvoller sein als die Nachholung des Abiturs mit anschließendem Studium.

Das Fernabitur ist ein gängiger Bildungsweg, die von mehreren Instituten angeboten wird. Es muss sichergestellt sein, dass am Ende des Studiums ein staatlich anerkanntes Abitur steht. Dazu ist die zentral vorgegebene Prüfung, der sich auch jeder andere Abiturient unterziehen muss, zu bestehen. Damit steht einem Studium an irgendeiner Fernuniversität oder -hochschule, aber auch an einer normalen Universität oder Hochschule nichts im Wege. Natürlich müssen die generellen Zulassungsvoraussetzungen, wie beispielsweise ein geforderter Notendurchschnitt, vorhanden sein.

Das Fernabitur setzt nicht unbedingt den Abschluss der Mittleren Reife voraus. Ein Hauptschulabschluss mit guten Noten reicht dazu ebenfalls schon aus, um sich je nach Anbieter für ein Fernstudium zu qualifizieren. In diesem Falle ist die Mittlere Reife in das Fernstudium zum Abitur integriert. Dies kann von Vorteil sein, weil man kontinuierlich lernen kann. Andererseits ist dies nur dann zu empfehlen, wenn der Abschluss der Mittleren Reife als Zwischenstufe erreicht werden kann. Man hat sonst den erheblichen Nachteil, dass man bei einem Nichtbestehen der Abiturprüfung nicht einmal die Mittlere Reife erreicht hat. Ebenso ist dies von Nachteil, wenn man wider Erwarten die recht lange Zeit bis zum Abitur nicht durchhält und doch schon mit der Mittleren Reife abgehen möchte. Zu diesem Problem sollte man sich von den einzelnen Instituten beraten lassen. Generell sind einzelne kürzere Schritt eher zu empfehlen als eine auf längere Sicht abgeschlossenes Studium, das bei einem Abbruch eventuell trotzdem voll zu bezahlen ist.