Diplom-Studiengang

Das Diplom als akademischer Titel - etwa Diplom-Ingenieur und Diplom-Kaufmann - wurde inzwischen weitgehend von den Bezeichnungen Bachelor und Master abgelöst.

Grund ist eine Angleichung der Bezeichnungen innerhalb Europas und darüber hinaus. Dies gilt allerdings noch nicht für die Studieninhalte, die nach wie vor der Angleichung bedürfen. Während die Titel Diplom-Ingenieur und Diplom-Kaufmann nur dann geführt werden dürfen, wenn sie auch tatsächlich von einer Universität oder Hochschule verliehen wurden, gilt dies für die Bezeichnung Diplom nicht. Diese ist frei verwendbar. Ein Diplom kann von jeder Bildungseinrichtung, also nicht nur von einer Universität oder Hochschule, zum Nachweis bestimmter Studienleistungen vergeben werden.

Gratis Infomaterial

Neben dem Beruf studieren - ein Fernstudium macht es möglich.

Dies gilt genau so im Bereich der Fernuniversitäten und anderer Institute. Wenn da Diplom-Studiengänge angeboten werden, kann es sich um ein Fernstudium handeln, dessen Ergebnis der akademische Titel des Diplom-Kaufmanns oder Diplom-Wirtschaftsingenieurs ist. Dann müssen die Studieninhalte und die Abschlussprüfungen dem entsprechen, was auch an einer normalen Universität oder Hochschule gefordert wird.

Zur Klarstellung wird deshalb heute im Bereich der Fernstudien ebenfalls die Bezeichnung Bachelor oder Master für die den staatlichen Abschlüssen entsprechenden Studiengänge verwendet. Die Bezeichnung Diplom ist in diesem Bereich kaum noch zu finden. Alle wichtigen Institute verwenden die neuen Bezeichnungen und haben auch die Studieninhalte an die in Deutschland geltenden Bedingungen angeglichen, so dass nach wie vor der Abschluss an einer normalen Universität oder Hochschule und der an einem Fernlehrinstitut vergleichbar sind und sowohl von Arbeitgebern als auch im Falle eines anschließenden Studiums entsprechend gewertet werden.

Ein Diplom-Studiengang kann trotzdem ein Studiengang sein, der mit einem Diplom abschließt. Da es sich hier aber um eine frei wählbare Bezeichnung des Lehrinstituts handelt, hat es nicht den gleichen Stellenwert wie ein akademischer Titel. Dies ist bei der Auswahl des Instituts durch den Studenten zu beachten.

Bewerber, die heute mit einem Diplom in der Hand anklopfen, werden von den Personalleitungen nicht automatisch entsprechend der alten Bezeichnungen behandelt. Da kommt als Kriterium nicht nur der Titel in Betracht. Ebenso wird danach gefragt, von welcher Institution das Diplom stammt. Dazu kommt, dass die vergebenen Titel trotz der Angleichung der Bezeichnung noch auf unterschiedlichen Studieninhalten beruhen können. Daher wird auch auf den Studienort geachtet. Deshalb ist es auch für einen Fernstudenten wichtig, darauf zu achten, dass der Abschluss in der Wirtschaft oder da, wo er ihn präsentieren will, auch anerkannt ist.

Dies bedeutet andererseits nicht, dass ein Diplom außerhalb der staatlichen Bezeichnung wertlos sein muss. Es gibt durchaus auch im Bereich der Fernuniversitäten und Fernlehranstalten Institute, die einem Bewerber Tür und Tor öffnen, wenn er das Diplom eines solchen Institutes vorweisen kann. In diesen Fällen geht es meist um spezielle Qualifikationen, die an bestimmten Instituten besonders gut vermittelt werden. Hinweise findet man dazu in entsprechenden Veröffentlichungen, aber auch bei den Instituten selbst, wenn diese sich entsprechenden Qualitätsprüfungen unterzogen haben.

Gratis Infomaterial

Neben dem Beruf studieren - ein Fernstudium macht es möglich.