Hauptschulabschluss nachholen

Der Hauptschulabschluss ist die niedrigste schulische Qualifikation. Sie berechtigt bereits zu einer ganzen Reihe von Ausbildungen.

Doch sind die tatsächlichen Anforderungen, die die Ausbilder stellen, oft so, dass sie nach deren Meinung nur von Realschulabsolventen erfüllt werden können. Die Ausbildungsplätze für Hauptschulabsolventen sind deshalb begrenzt und betreffen oft Berufe, die beispielsweise wegen ungünstiger Arbeitszeiten weniger begehrt sind. Ohne Hauptschulabschluss ist eine Ausbildung aber nur selten möglich.

Gratis Infomaterial

Neben dem Beruf Hauptschulabschluss nachholen - ein Fernstudium macht es möglich.

Im Normalfalle sollte jeder einigermaßen begabte Schüler den Hauptschulabschluss schaffen. Doch gibt es Gründe, die dies verhindern. Dies kann eine Lernschwäche sein, die sich zwar oft nur auf ein oder zwei Fächer erstreckt, aber doch entscheidend zu einem Nichtbestehen des Abschlusses beitragen. In diesem Falle helfen nur spezielle Förderungen. Oft ist aber auch der Schüler selbst daran "schuld", wenn er den Abschluss auch nach mehreren Anläufen nicht erreicht. Es kann an der fehlenden Motivation liegen, an Schwierigkeiten mit Eltern und Lehrern, aber auch einfach daran, dass der Schüler noch nicht "reif" für diese Leistung ist. Ein Migrantenhintergrund und damit verbundene Sprachschwierigkeiten können ebenfalls ein Grund sein.

Meist besteht dann nach einer mehr oder weniger befriedigenden Zeit von Aushilfstätigkeiten doch der Wunsch, den Hauptschulabschluss oder gar den Realschulabschluss nachzuholen, um doch noch eine Ausbildung beginnen zu können. Die Voraussetzungen dafür haben sich meist gebessert, weil jetzt der Wille zum Lernen da ist und beispielsweise Sprachschwierigkeiten beseitigt sind. Auch besteht oft der Wunsch, wenigstens diesen Abschluss zu erreichen, um nicht gänzlich vor sich selbst als "Versager" da zu stehen. In all diesen Fällen ist ein Fernstudium mit dem Ziel Hauptschulabschluss eine gute Lösung.

Dazu bieten die Fernlehrinstitute verschiedene Lehrgänge mit dem Abschluss Haupt- oder auch Realschulabschluss an. Sie berücksichtigen damit die unterschiedliche Vorbildung der Studenten. Allerdings sollte dafür gewarnt werden, die Messlatte gleich höher zu legen und den Realschulabschluss anzustreben. Es ist besser, sich zunächst mit dem Hauptschulabschluss zu befassen. Wenn dieser erreicht ist, kann der Realschulabschluss immer noch angehängt werden. Wenn aber die Fernschule sich doch als zu schwierig herausstellt und der Student die notwendige Eigeninitiative zum Lernen nicht mitbringt, ist es schwerer, aus dem einmal abgeschlossenen Vertrag wieder herauszukommen. Eine entsprechende Ausstiegsklausel sollte zwar vorhanden sein. Oft ist es aber so, dass man die Entscheidung erst zu einem zu späten Zeitpunkt trifft, so dass doch schon Zahlungen für Lerninhalte geleistet wurden, die man dann nicht in Anspruch nimmt.

Die nach der Absolvierung des Fernstudiums abzulegende Prüfung entspricht der staatlichen Prüfung für alle Hauptschüler. Sie kann von Bundesland zu Bundesland variieren. Der Lehrgang sollte also berücksichtigen, in welchem Bundesland die Prüfung abgelegt wird. Wer sich vor "heimischem" Publikum nicht so wohl fühlt, kann diese auch am Ort des Instituts ablegen. Dies hat allerdings zusätzliche Reisekosten zur Folge, die aber gut angelegt sind, wenn man unbeschwert von der Umgebung zur Prüfung erscheinen kann.