Weiterbildung Allgemeinbildung

Für die Allgemeinbildung sollte eigentlich die Schule sorgen. Sie gliedert sich üblicherweise in die vier- oder fünfjährige Grundschule und teilt sich dann je nach den Fähigkeiten des Schülers in die Hauptschule als ersten Abschluss, in die Realschule als mittleren Bildungsabschluss und schließlich in das Abitur, das zum Studium berechtigt.

Kinder haben aber ihren eigenen Kopf und können sich den Bildungsinhalten aus Gründen, die in ihrer Person, aber auch in Elternhaus und Umwelt liegen, verschließen. Erst zu einem späteren Zeitpunkt merken sie dann, dass sie doch einiges versäumt haben, und wollen das Versäumte aus eigenem Antrieb nachholen. Der eigene Wunsch ist das wichtigste Kriterium, das zu einer erfolgreichen Weiterbildung auch im allgemeinen Bereich gehört. Je nach der Qualität der erwarteten Allgemeinbildung kommt hierfür auch ein Fernstudium in Frage. Es kann neben der beruflichen Tätigkeit absolviert werden und fordert den Probanden in besonderem Maße. Umso größer ist allerdings auch das Erfolgserlebnis, wenn es dann zu einem erfolgreichen Abschluss kommt. Meist hat ein solcher Abschluss auch unmittelbaren Nutzen.

Gratis Infomaterial

Neben dem Beruf studieren - ein Fernstudium macht es möglich.

Auch andere Fälle sind für ein Fernstudium offen. Zu denken ist an Menschen, denen wegen ungünstiger finanzieller Verhältnisse oder der räumlichen Entfernung eine weitergehende Schul- und damit Allgemeinbildung versagt blieb und die auf diese Weise das jetzt nachholen können. Ihnen kommt zugute, dass sie jetzt durch die erreichte berufliche Basis einen weiteren Bildungsabschnitt aus eigener Kraft schaffen können. War die räumliche Entfernung zu der höheren Schule der Hinderungsgrund, so entfällt dieser durch ein Fernstudium ebenfalls.

Durch ein Fernstudium lässt sich der Hauptschulabschluss, der überhaupt erst zu einer beruflichen Ausbildung berechtigt, nachholen. In vielen Fällen reicht dieser aber nicht für den gewünschten Beruf. Dann ist der Realschulabschluss anzustreben. Damit lässt sich eine große Bandbreite an Berufen erlernen. Ob man dann noch ein Fachabitur oder ein Abitur machen sollte, ist eine Frage, die jeder Mensch für sich selber beantworten muss. Wer den Realschulabschluss und entsprechende berufliche Erfahrung mitbringt, kommt mit beruflich sinnvollen Zusatzqualifikationen über ein Fernstudium meist genau so weit wie an anderer, der sich erst über Abitur und Fachstudium die Qualifikation aneignet. Der erste Fall dürfte zudem weniger zeit- und kostenintensiv sein. Beides ist aber über ein Fernstudium neben dem Beruf abzudecken.

Neben der allgemeinen Schulbildung zählt aber auch anderes zur Allgemeinbildung. So sollten einfache häusliche Tätigkeiten von jedermann erledigt werden können. Es ist aber heute nicht selbstverständlich, dass diese auch während der Erziehung vermittelt werden. Dazu ist dann zwar nicht unbedingt ein Fernstudium notwendig, weil es hier mehr um praktische als um theoretische Kenntnisse geht. Trotzdem kann ein Fernstudium sinnvoll sein, wenn solche Qualifikationen etwa auch im Beruf gefragt sind. Ein weiteres Thema kann für Menschen mit Migrantenhintergrund das Erlernen der deutschen Sprache sein oder auch, etwa zur Vorbereitung eines Auslandsaufenthaltes, das Erlernen einer Fremdsprache.

Gratis Infomaterial

Neben dem Beruf studieren - ein Fernstudium macht es möglich.